Häufige Fragen zu Wohngebäudeversicherungen

Wer sollte eine Wohngebäudeversicherung abschließen?

Pflicht sollte der Abschluss einer Wohngebäudeversicherung für jeden sein, der Wohneigentum besitzt. Bei Eigentümern von Eigentumswohnungen schließt die Eigentümergemeinschaft eine Wohngebäudeversicherung zusammen ab. Da kaum jemand die finanziellen Folgen eines Totalsschadens an seiner Immobilie selbst auffangen kann, sollte jeder Immobilieneigentümer eine entsprechende Wohngebäudeversicherung abschließen.
Welche Gefahren können in einer Gebäudeversicherung versichert werden?
Standarsisiert versichert in der Wohngebäudeversicherung die Risiken: Feuer, Leitungswasser, Hagel, Sturm (ab Windstärke 8), Einbruchdiebstahl abgesichert. Über eine entsprechende Deckungserweiterungen sind auch Elementarschäden wie Erdbeben, starke Regenfälle, Lawinien und Überschwemmung mitversicherbar. Auch Risiken wie Vandalismus, Überspannungsschäden und Blitzschlag lassen sich in einer guten Wohngebäudeversicherung absichern. Benutzen Sie einfach unseren Wohngebäudeversicherung Vergleich, um sich einen Tarif mit allen gewünschten Leistungen auszuwählen und online abzuschließen.

Was ist nicht in der Wohngebäudeversicherung mitversichert?

Was eine Wohngebäudeversicherung nicht abdeckt. Schäden, die durch den Versicherungsnehmer vorsätzlich oder grob fahrlässig begangen wurden, sind nicht versichert. Allerdings lassen sich zumindest in einigen guten Tarifen auch Schäden versichern, die durch grobe Fahrlässigkeit entstanden sind. Meist sind aber auch hier entsprechende Höchsterstattungsgrenzen vorhanden.
Für Gegenstände, die vom Mieter einer Immobilie eingebracht wurden, gilt Versicherungsschutz nur durch die Hausratversicherung.Zudem gibt es eine Reihe von Ausschlüssen, die nur im Rahmen einer Deckungserweiterung oder der zusätzlichen Elementasschadenversicherung abgedeckt sind.
Sturmschäden sind beispielsweise auch erst ab Windstärke 8 abgesichert, zudem gibt es bei den meisten Wohngebäudeversicherungen die Einrede bei grober Fahrlässigkeit, auch in diesen Fällen ist eine Absicherung nur vorhanden, wenn dies in den Versicherungsbedingungen ausdrücklich mitversichert ist.

Was leistet die Wohngebäudeversicherung im Schadenfall ?

Versichert ist generell die Instandsetzungs-, Reparatur- oder die Wiederaufbaukosten der Immobilie. Darüber hinaus sind je nach Wohngebäudeversicherung Tarif eine Reihe weitere anfallender Kosten. Dies reicht von Schuttbeseitigungskosten bis hin zu Hotekosten für eine vorübergehende Unterbringung in einem Hotel aufgrund der Unbewohnbarkeit der Immobilie.
Genaue Einzelheiten sind dem Wohnegebäudeversicherung Vergleich zu entnehmen.
Premiumtarife wie Interrisk XXL sind besonders empfehlenswert, da sie kaum Ausschlüsse haben.

Wann ist der Versicherungsschutz unwirksam?

Es gelten gelten gewisse Obliegenheiten, die der Versicherungsnehmer einzuhalten hat, damit der Versicherungsschutz seiner Wohngebäudeversicherung nicht gefährdet ist. Dies gilt sowohl bei Abschluss und die richtigen Angaben im Antrag, aber auch während der Vertragslaufzeit. So müssen bauliche Veränderungen dem Versicherer rechtzeitig angezeigt werden. Ebenso, wenn sich Nahe des Grundstücks bauliche Veränderungen ergeben oder beispielsweise Gewerbeflächen entstehen, die das Risiko insgesamt erhöhen könnten. Auch ein vorübergehendes Baugerüst an der Fassade des Gebäudes stellt eine Gefahrenerhöhung dar und muss angezeigt werden.

Ebenso müssen Reparaturen, z.B. an der Elektrik oder an Leitungswasserrohren fachmännisch erledigt werden, da sonst der Einwand der groben Fahrlässigkeit zur Kürzung oder sogar zur Leistungsfreiheit im Schadenfall führen könnte.

Sind Einbruchschäden mitversichert?

Ebenfalls mitversichert in der Wohngebäudeversicherung sind die Schäden, die bei einem Einbruch z.B. an Türen, Fenstern, Fußböden, Wänden etc. entstehen. Schäden an mobilen Sachen sind nur über eine Hausratversicherung absicherbar.

Wann kann man die Wohngebäudeversicherung kündigen?

Die Laufzeit einer Wohngebäudeversicherung geht über ein Jahr. Es lässt sich auch eine Laufzeit von bis zu 3 Jahren vereinbaren, so sind teilweise Rabatte möglich.Die Kündigung ist immer 3 Monate vor Ablauf des Versicherungsjahres möglich. Ein außerordentliches Kündigungsrecht steht nach einem Versicherungsfall beiden Parteien, also dem Versicherungsnehmer, aber auch dem Versicherer zu und zwar innerhalb von einem Monat.Der Versicherer kann jedoch generell nur zum Ablauf des Versicherungsjahres kündigen, muss er jedoch für mindestens 2 Schäden in einem Versicherungsjahr leistet, kann der Versicherer außerordentlich kündigen.
Erhöht die Wohngebäudeversicherung die Beiträge, steht dem Versicherungsnehmer ein außerordentliches Kündigungsrecht zu.
Kündigt man nicht, verlängert sich der Vertrag stillschweigend um ein weiteres Jahr.

Worin unterscheidet sich die Gebäudeversicherung von der Hausratversicherung?

Während eine Hausratversicherung alle mobilen Sachen in einem Gebäude auf auf dem Versicherungsgrundstück absichert, bzw. die Dinge, die nachträglich von einem Mieter eingefügt oder eingebaut wurden, sichert die Wohngebäudeversicherung alles ab, was fest mit dem Gebäude verbunden ist. Dazu zählt beispielsweise auch eine Badewanne oder eine fest eingebaute Eibauküche. Stellt man sich fiktiv vor, man entferne das Dach eines Hauses und drehe das Haus auf den Kopf, so sind alle Dinge die herausfallen in einer Hausratversicherung abzusichern, der Rest inkl. des Daches ist in der Regel in der Wohngebäudeversicherung abgesichert.

Welche Versicherungssumme ist zu vereinbaren?

Die Versicherungssumme ist abhängig vom Wert 1914. Da nicht alle Gebäude im gleiche Jahr erbaut werden und die Preise im Laufe der Jahre unterschiedlich steigen, wird der theoretische Wert 1914 anhand eines Fragebogens ermittelt, welchen Sie auch in unserem Vergleichsrechner hinterlegt finden. Dieser rechnet dann den theoretischen Wert auf das Preisniveau von 1914 herab, um dann den aktuellen gleitenden Neuwert von heute absichern zu können. Der Wert 1914 ist zudem in der längst vergangene Währung Reichsmark, lassen Sich sich von der recht niedrigen Summe nicht beirren.
Der Wert 1914 ist natürlich abhängig von der Bauart des Gebäudes, von der qm-Anzahl der Wohnfläche, von vorhandenen Nebengebäuden wie Garagen oder Carports aber natürlich auch von der Anzahl der Stockwerke der Immobilie. Ebenso entscheidend für die richtige Versicherungssumme der Wohngebäudeversicherung ist das Niveau der Ausstattung, welche den Wert natürlich maßgeblich beeinflusst. Nur wenn der Wert 1914 richtig mit einem passenden Fragebogen ermittelt wurde gilt der Unterversicherungsverzicht bei der Wohngebäudeversicherung. Nur dann erfolgt bei Teilschäden keine Quotierung. Es wird also angenommen, dass die Versicherungssumme auch nach heutigem Wert ausreichend ist und so wird der Schaden bzw. die Reparaturkosten in voller Höhe ersetzt.

Ist ein Selbstbehalt sinnvoll?

Selbstbehalt bedeutet, dass im Schaden dieser in Höhe des vereinbarten Selbstbehaltes selbst zu tragen ist.
Da Versicherte, die einen Selbstbehalt vereinbaren weniger Verwaltungsaufwand aufgrund von Kleinstschäden für den Versicherer verursachen, ist nicht nur der Beitrag für eine Wohngebäudeversicherung mit Selbstbehalt deutlich niedriger, ein Versicherer wird auch eher geneigt sein, eine Versicherung mit Selbstbehalt nicht so schnell zu kündigen nach einem Schadenfall als Tarife ohne Selbstbehalt.
Wer 2,3 oder mehr Schäden innerhalb weniger Jahre verursacht, auch wenn diese nur sehr gering sein mögen, wird so oder so vom Versicherer gekündigt werden.
Daher bietet eine Wohngebäudeversicherung mit Selbstbehalt diesbezüglich mehr Sicherheit.

Welche Deckungserweiterungen sind sinnvoll?

Welche Deckungseinschlüsse sinnvoll mitversichert werden sollten, hängt von den eigenen Präferenzen ab. Je nach Region sollte nicht auf eine Elementarschadenversicherung verzichtet werden. Auch die Absicherung gegen Überspannungsschäden, Vandalismus, Blitzschlag oder der Kosten für Aufräum- und Abbrucharbeiten ist durchaus sinnvoll bei der Absicherung durch eine Wohngebäudeversicherung.
Zu beachten ist, dass Schäden an beschädigten Sachen, z.B. elektronischen Geräten nur über die Hausratversicherung abgesichert werden können.

Warum lässt sich durch einen Wohngebäudeversicherung Vergleich online viel Geld sparen?

Ein Wohngebäudeversicherung Vergleich im Internet verbraucht deutlich weniger menschliche Ressourcen und kann die dadurch entstandenen Ersparnisse in Form von Rabatten und niedriger Prämien an die Kunden weitergeben.Eine Beratung ist natülich trotzdem per Telefon oder Email möglich, doch die Kosten für die Fahrt zum Kunden fallen natürlich weg.Zudem ermöglicht uns dieser Weg eine Spezialisierung auf bestimmte Sparten, was zu zusätzlichen Vorteilen und Rabatten für Sie führt.

Was ist eine Feuerrohbauversicherung?

Solange das Haus noch nicht bezugsfertig ist, kann eine verbundene Wohngebäudeversicherung noch nicht abgeschlossen werden. Solange ist eine Feuerrohbauversicherung abzuschließen, welche das unfertige Haus gegen Brand und Feuerschäden absichert. Sobald die Immobilie fertig gestellt ist, endet die Feuerrohbauversicherung und lässt sich in eine verbundene Wohngebäudeversicherung umwandeln und es besteht der übliche oben bereits beschriebene Versicherungsschutz.
Hausbauer sollten unbedingt eine Feuerrohbauversicherung abschließen, ansonsten bestünde keinerlei Versicherungsschutz. Ein Schaden könnte auch bei einem halb fertigen Haus natürlich immens sein und finanziell existenzbedrohend.

Sind Graffitischäden und Vandalismusschäden mitversichert?

Schäden aufgrund der Beschmutzung der Wände durch Graffiti sind in der Wohngebäudeversicherung bis zu einer Höhe von 3,5 Metern mitversichert. Dazu zählen insbesondere die Reinigungskosten. Ebenfalls mitversichern lassen sich Schäden durch Vandalismus am Gebäude oder auf dem versicherten Grundstück.
Natürlich gilt dies nur für Schäden, die nach Versicherungsbeginn entstanden sind.

Sind Schäden an oder durch eine Fußbodenheizung mitversichert ?

Schäden durch die Fußbodenheizung oder auch an der Fußbodenheizung sind ausdrücklich in der Wohngebäudeversicherung abgesichert. Lediglich bei der Antragstellung ist bei Vorhandensein einer Fusßbodenheizung diese unter Umständen bei der Berechnung des Wertes 1914 bei hochwertiger Ausstattung entsprechend zu berücksichtigen. Verwenden Sie dazu einfach die Ermittlungshilfe in unserem Vergleichsrechner oder sprechen Sie uns an.

Sind die Unterbringungskosten in einem Hotel versichert?

Bei einer guten Wohngebäudeversicherung sind auch die Kosten der vorübergehenden Unterbringung in einem Hotel erstattungsfähig, wenn aufgrund eines versicherten Schadens das Haus nicht bewohnbar ist. Insbesondere die Höhe dieser Kosten ist abhängig von der gewählten Tarifvariante. Gute Tarife wie Janitos best selection versichern dies mit.

Sind Schäden durch Flugkörper abgesichert?

Sowohl Schäden, die durch bemannte (Flugzeuge, Hubschrauber, Segelflieger, Ballons etc.)als auch durch unbemannte Fluggeräte (Satteliten,Raketen usw.) am versicherten Gebäude entstehen sind mitversichert.Ebenso Schäden, die z.B. aufgrund eines Überschallknalls durch einen Düsenjäger entstehen sind in der Wohngebäudeversicherung abgesichert.

Was sind Rauchschäden?

Hierbei handelt es sich um Schäden, die unter anderem durch defekte Heizungen, Kochstellen oder Feuerungsanlagen am Gebäude entstehen, beispielsweise Rußschäden oder eine entsprechende Kontamination. Auch diese Schäden sind in der Wohngebäudeversicherung abgesichert.
Sind nur Schäden durch Leitungswasser versichert?
Sofern sich auf dem Grundstück Klimaanlagen, Wärmepumpen oder auch Solaranlagen befinden sind auch Schäden durch andere Flüssigkeiten als Leitungswasser versichert. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte darauf achten, dass Schäden durch starke Regenfälle oder Rückstau extra eingeschlossen werden, was durch die Absicherung der Elementarversicherung möglich ist. Auch Rückstau durch Abwasserrohre, die sich auf dem Versicherungsgrundstück befinden lassen sich mitversichern.
Regenwasser gilt nach den Standardbedingungen der Verbundenen Gebäudeversicherung VGB88 als Leitungswasser, insofern sind auch Schäden durch austretendes Regenwasser, z.B. aus Abwasserrohren aber auch Regenrinnen oder einer Regentonne mitversichert.

Wie sieht es mit Schäden durch Versorgungsrohre ausserhalb der Grundstückes aus?

Sofern derartige Versorgungsrohre eindeutig der Versorgung des versicherten Gebäudes zuzuordnen sind, ist auch ein Schaden an derartigen Leitungen versichert, beispielsweise bei Frost- oder Bruchschäden. Dies gilt in einem solchen Fall auch für Leitungen und Rohre, die sich nicht direkt auf dem Versicherungsgrundstück befinden.

Sind Schäden durch umgestürzte Bäume mitversichert?

Sofern aufgrund z.B. eines Sturmes oder einer anderen versicherten Gefahr ein Baum umfällt oder entwurzelt, sind die Beseitigungskosten aber auch die Kosten des entstandenen Schadens durch die Wohngebäudeversicherung abgesichert. Aber hier muss dringend beachtet werden, dass hier nur für die Aufräumarbeiten geleistet wird, wenn durch den umgestürzten Baum auch ein Schaden am Gebäude verursacht wurde.
Wenn jedoch ein morscher oder abgestorbener Baum einen Schaden verursacht, so fällt dies nicht unter den Versicherungsschutz der Gebäudeversicherung. Vielmehr hat der Versicherungsnehmer dafür zu sorgen, dass derartige Gefahrenquellen rechtzeitig beseitigt werden.
Sind Schäden aufgrund von Krieg oder innerer Unruhen versichert?
Bei Krieg oder innerer Unruhen entsteht ein öffentlich-rechtlicher Entschädigungsanspruch, dieser ist nicht über die Wohngebäudeversicherung regulierbar.Normale Brandstiftung durch einen Dritten ist hingegen natürlich versichert.

Sind Rückreisekosten versichert?

Nicht gerade in den Basistarifen, jedoch in etwas höherpreisigen Wohngebäudeversicherungen sind auch die Kosten der Rückreise inbegriffen, wenn ein Versicherungfall z.B. während eines Urlaubs auftritt.

Sind die Kosten von Wasserverlust mitversichert?

Ja, auch die Kosten, die durch austretendes Wasser in Folge eines Rohbruches entstehen sind mitversichert in der Wohngebäudeversicherung.

Sind Überschwemmungen mitversichert?

Insbesondere, wenn in den Medien über erneute Überschwemmungen in einigen Regionen des Landes berichtet wird, fragen sich viele, ob in Ihren Wohngebäudeversicherungen auch Überschwemmungen abgesichert sind.
Dies ist Teil der Elementatschadenversicherung , welche man zusammen mit seiner Wohngebäudeversicherung beantragen muss/kann.
Neben Überschwemmungen sind auch Erdbeben, Lawinen, Erdrutsch, starke regenfälle Elementarschäden.
Je nach Region, ist die Gefahr von Überschwemmungen unterschiedlich, davon hängt natürlich auch der Preis für die Elementarschadenversicherung ab.

Sind Abwasserrohre mitversicherbar?

Das ist je nach Tarif durchaus möglich. Meist jedoch ist diese Leistung in günstigen Basis-Wohngebäudeversicherungen ausgeschlossen.
Hier Infos Abwasserrohre Wohngebäudeversicherung

Sind auch Grundwasserschäden mitversichert?

Leider lassen sich auch in einer Elementarschadenversicherung keine Schäden mitversichern, die durch das Grundwasser, bzw. Grundwasseraustritt entstehen. Nur sehr alte Wohngebäudeversicherungen, die zu Zeiten der DDR in den neuen Bundesländern abgeschlossen wurden und später durch die Allianz Sachversicherung übernommen wurden, haben dieses Risiko unter Umständen mitversichert.
Daher sollte man bei einem Wechsel der Wohngebäudeversicherung auch überprüfen, ob man nicht in der glücklichen Lage ist, genau diese Schäden mitversichert zu haben.

Was bedeutet Kernsanierung?

In der Onlinemaske für den Vergleichsrechner zur Wohngebäudeversicherung wird auch abgefragt, ob eine Kernsanierung stattgefunden hat. Tarife mit Kernsanierungsklausel sind natürlich günstiger. Doch dürfen diese wirklich nur dann gewählt werden, wenn eine solche Kernsanierung stattgefunden hat. Kernsanierung bedeutet, dass sämtliche Stromleitungen und Wasserleitungen von grundauf saniert wurden. also eine Grunderneuerung aller Leitungen. Ist dies nicht der Fall und alte Leitungen sind beispielsweise der Grund für einen Brand, müsste die Wohngebäudeversicherung nicht leisten.

Leistet eine Wohngebäudeversicherung auch wenn ein Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg explodiert?

In einigen Teilen der Bundesrepublik liegen noch immer viele so genannte “Blindgänger” also Bomben, die z.B. von den Alliierten während des 2. Weltkriegs abgeworfen wurden und nicht explodiert sind.
Nun kann es passieren, dass diese beim Versuch der Entschärfung durch Bombenexperten trotz der kontrollierten Sprengung nahegelegene Wohngebäude zerstören oder beschädigen. Die meisten Wohnegebäudeversicherungen kommen in diesem Fall nicht für den Schaden auf, da diese Schäden unter die so genannte “Kriegsklausel” fallen.
Uns sind jedoch 2 Versicherer bekannt, die in einem solchen Fall, sofern man sich dies als Versicherter vorher schriftlich zusagen lässt als Sonderfall leisten. Denn diese Versicherungen stufen einen solchen Schaden nicht als Kriegsschaden ein.
Das wären die Domcura Wohngebäudeversicherung und die Janitos.

Abschluss ohne Vorversicherung

Bei Antragstellung fragt jeder Versicherer, ob Sie eine Vorversicherung haben und wo Ihr Gebäude bisher versichert war, bzw. was der Grund für die Kündigung ist.
Die meisten Anbieter lehnen einen Antrag ohne Vorversicherung sofort ab. In einem solchen Fall kontaktieren Sie uns bitte, bevor Sie sich einen Anbieter aus dem Vergleichsrechner auswählen, da dies meist zwecklos ist einen Antrag zu stellen. Wir finden für sie jedoch eine Lösung für eine Wohngebäudeversicherung bei fehlender Vorversicherung .
Ein passabler Anbieter in diesem Fall ist die Domcura Wohngebäudeversicherung .

Wie oft erfolgt eine Beitragsanpassung ?

Wie oft eine Beitragsanpassung in der Wohngebäudeversicherung erfolgt ist abhängig davon, wie gut und auskömmlich der Tarif kalkuliert war, als man ihn abgeschlossen hat.
Eine Wohngebäudeversicherung muss immer soviel kosten, wie sie an Leistungen an die Versicherten auch auszahlen muss.
Ist der Beitrag zu knapp kalkuliert, weichen die Auszahlungen in einem Jahr also zu stark von den Einnahmen ab oder übertreffen diese sogar, muss der Beitrag angepasst werden.
Sofern die Versicherungsleistungen stärker als 5% in einem Jahr steigen (oder auch sinken), ist der Versicherer angehalten bzw. berechtigt den Beitrag zu erhöhen oder muss ihn sogar senken.
In diesem Fall hat der Kunde mit Mittleiung der Beitragsanpassung einen Monat Zeit, den Vertrag ausserordentlich zu kündigen.

Haben Sie Fragen?

Kostenlose Hotline

040 / 2110766-0

(Mo.-Fr. 09:00 – 19:00)

Beratungshotline: 040/2110766-0
von 8.00 bis 19.00 Uhr
Ausgezeichnet.org