Gebäude unversichert – was ist zu tun ?

Für die meisten Menschen stellt die eigene Immobilie einen Hauptanteil der eigenen Altersvorsorge und finanziellen Existenz dar. Dieses Vermögen nicht zumindest gegen die Gefahren, Feuer, Sturm und Hagel zu versichern kann man als grob fahrlässig und töricht bezeichnen.
Es gibt jedoch immer wieder unterschiedliche Gründe warum ein Gebäude nicht versichert ist. Nach einer längeren “Versicherungspause” wieder eine Gebäudeversicherung zu finden, kann mit Schwierigkeiten verbunden sein.

Ohne Vorversicherung kann es schwer werden

Die Gründe sind entscheidend

Möchte man seine Gebäude nach längerer Zeit ohne Absicherung wieder versichern, fragt der neue Versicherer nach den Gründen dafür, warum über einen längeren Zeitraum keine Absicherung vorhanden war.
Zeiträume bis zu 6 Monate ohne Versicherung sind recht unproblematisch, ebenso lassen Versicherer mit sich reden, wenn man beispielsweise die Vorversicherung selbst z.B. aufgrund einer Beitragsanpassung gekündigt hat und einfach vergessen wurde eine neue Versicherung abzuschließen.

Vorversicherung wurde vom Versicherer gekündigt

Besitzt man über einen längeren Zeitraum keine Wohngebäudeversicherung, weil die Vorversicherung wegen zu vieler oder zu hoher Schäden gekündigt wurde, wird es bereits sehr schwierig, einen neuen Versicherer zu finden.
Große Anbieter wie Allianz können hier im Einzelfall eine Lösung sein, jedoch auch nur, wenn man nicht gerade mehr als 2 Leitungswasserschäden hatte bzw. mehr als 4 Schäden insgesamt innerhalb der letzten 5 Jahre.
Es wäre anzuraten einen unabhängigen Makler aufzusuchen, der einem bei der Suche nach einer neuen Absicherung behilflich ist, da rund 95% aller Versicherer einen Antrag sofort ablehnen, sofern dieser vom Versicherer gekündigt wurde.
Problemlos wäre es, wenn die Kündigung nur wegen eines Tarifsanierung einhergehend mit einem teureren Angebot vom Versicherer ausgesprochen wurde, welches der Kunde nicht annehmen wollte.

Wurde die Kündigung durch den Versicherer wegen Nichtzahlung der Beiträge ausgesprochen kann es sinnvoll sein mit dem neuen Versicherer klar zu kommunizieren. Ein Nachweis darüber, dass der Versicherungsnehmer für die Zukunft dazu in der Lage sein wird die Prämie zu zahlen wird benötigt. Zudem müsste man in einem solchen Fall den gesamten Jahresbeitrag sofort bezahlen.
Kulant zeigt sich hier z.B. die Oberösterreichische, sofern das Gebäude nicht älter als 40 Jahre alt ist oder zumindest in den letzten 40 Jahren komplett saniert wurde.

Haus ohne Vorversicherung neu erworben

Normalerweise geht bei Kauf einer Immobilie die Vorversicherung mit Grundbucheintrag automatisch auf den neuen Eigentümer über. Nicht selten sind aber z.B. Immobilien aus einer Zwangsversteigerung nicht versichert.
Hier versichern z.B. die Domcura mit einem Zuschlag von 50% und sofern das Gebäude jünger als 40 Jahre alt ist die Oberösterreichische .

Haus war niemals versichert

Auch in einem solchen Fall kann die Domcura Wohngebäudeversicherung gewählt werden, sogar bei älteren Gebäuden. Sofern nicht älter als 40 Jahre sind die *Oberösterreichische”:/oberoesterreichische-wohngebaeudeversicherung-90/ oder VHV eine Alternative, dort sogar ohne einen Zuschlag, wegen fehlender Vorversicherung. Bei letzten beiden wird aber der Zustand des Gebäudes je nach Gebäudealter z.B. durch aussagekräftige Fotos überprüft.
Sehr kulant, selbst bei Vorschäden zeigt sich die: Direkt Assekuranz Wohngebäudeversicherung.

Weitere Infos zum Thema fehlende Vorversicherung und was es zu tun gibt, wenn der Vorversicherer gekündigt hat..

Ihr Ansprechpartner

Daniel Steinberger

Daniel Steinberger

Versicherer im Vergleich

Beratungshotline: 040/2110766-0
von 8.00 bis 19.00 Uhr
Ausgezeichnet.org