Wann müssen Nebengebäude auf dem Grundstück in die Wohngebäudeversicherung aufgenommen werden?

Wer Immobilien sein Eigen nennen kann, der weiß, dass er um eine Wohngebäudeversicherung nicht umhin kommt. Denn viele Gefahren bedrohen das Gebäude, sodass kein Hausbesitzer auf eine solche Versicherung verzichten sollte.

Doch eine Immobilie steht in der Regel auf einem Grundstück. Und auf diesem Grundstück können sich weitere Nebengebäude wie Geräteschuppen, Garagen und diverse andere Schuppen und Nebengelässe befinden. Wie sind diese Nebengebäude abgesichert? Sind sie in der Versicherung enthalten oder muss eine separate Versicherung abgeschlossen werden. Gibt es Nebengebäude, die beitragsfrei sind?

Nebengebäude müssen im Antrag berücksichtigt werden

Der Kauf der Immobilie

Wenn Sie die Immobilie erwerben, wissen Sie bereits, ob eine Garage oder andere Nebengebäude auf dem Grundstück zu finden sind, die zur Immobilie gehören. Schließen Sie die Versicherung ab, sind diese Nebengelässe bereits mit in der Versicherung eingeschlossen. Allerdings nur dann, wenn Sie diese auch auf dem Versicherungsschein aufführen lassen.

Kommen jedoch Gebäude im Nachhinein dazu, gelten verschiedene Regeln. Diese beziehen sich in den meisten Fällen auf die Größe der Nebengebäude, die darüber etwas aussagt, ob ein Nebengebäude in der Wohngebäudeversicherung versichert werden muss oder ob dieses beitragsfrei bleibt.

So sieht es im Detail aus

Garagen und Carports, die sich auf dem entsprechenden Grundstück befinden, werden von einigen Versicherungsunternehmen beitragsfrei mitversichert. Unter anderem bei der Domcura oder der Oberösterreichische Versicherung. Andere Versicherungsgesellschaften verlangen hingegen eine Erhöhung des Tarifes, damit eine Mitversicherung gegeben ist.

Eine Geräteschuppen in normaler Größe ist in den meisten Fällen beitragsfrei. Als normale Größe sehen die Versicherer eine Grundfläche von 25 bis 40 qm an. Sollten Sie einen Geräteschuppen mit einer größeren Grundfläche Ihr Eigen nennen, sollten Sie sich beim Versicherer explizit erkundigen, um keine Versicherungslücke zu riskieren.

Größere Schuppen, Scheuen oder auch Nebengebäude mit Sauna, Schwimmbad oder ähnlichem müssen in die Wohngebäudeversicherung aufgenommen werden und werden auch zu einer Tariferhöhung führen. Wie umfangreich diese Erhöhung ausfällt, muss je nach Einzelfall geprüft werden.

Es gibt aber auch Wohngebäudeversicherungen wie die Domcura , wo Nebengebäude, die kleiner als 40qm sind beitragsfrei mitversichert werden, sofern dies im Antrag angegeben wird.

Tipp: Fragen Sie immer nach, ob und wenn ja wie Ihre Nebengebäude in die Wohngebäudeversicherung aufgenommen werden müssen. Im Schadensfall werden Sie dankbar sein, wenn Ihre Versicherung zahlt und Sie nicht wegen einer kleinen Unachtsamkeit auf den Kosten sitzen bleiben.

Wir beraten Sie gern!

Daniel Steinberger

Kostenlose Hotline

040 / 2110766-0

(Mo.-Fr. 09:00 – 19:00)

Beratungshotline: 040/2110766-0
von 8.00 bis 19.00 Uhr
Ausgezeichnet.org