Was ist eine Allgefahrendeckung ? – Allrisk-Policen

Die gewöhnliche Wohngebäudeversicherung setzt sich aus den 3 Bestandteilen Feuerversicherung, Leitungswasserversicherung und Absicherung gegen Sturm/Hagel. Es gibt jedoch auch so genannte Allrisk-Police, welche mehr als diese 3 Hauptbereiche abdecken und dadurch auch nicht in den Versicherungsbedingungen benannte Gefahren eingeschlossen sind.

Zusätzlich gibt es natürlich noch die Elementarschadenabsicherung, welche jedoch bei beiden oben beschriebenen Wohngebäudeversicherungs-Varianten separat zu beantragen ist.

Allgefahrenabdeckung – was versichert ist und welche Ausschlüsse es gibt

Im Gegensatz zu der klassischen Wohngebäudeversicherung entfällt bei „Allrisk“ – Allgefahren-Tarifen die übliche Aufzählung versicherter Gefahren wie Sturm, Wasser, Feuer, Hagel usw.
Vielmehr versichert eine solche Wohngebäudeversicherung alle in den Versicherungsbedingen aufgezählten Gegenstände und Gebäudebestandteile gegen jegliche Art von Schäden, Zerstörung, Beschädigung und Abhandenkommen.
Natürlich gibt es auch gewisse Leistungsausschlüsse, bei denen kein Versicherungsschutz besteht, alles andere wäre auch nicht kalkulierbar. Nicht versichert sind z.B.:

  • Arglistig oder vorsätzlich herbeigeführte Schäden
  • Schäden aufgrund mangelhafter Beschaffenheit
  • Schäden als Folge von Kriegsereignissen
  • Schäden an noch nicht bewohnten oder bezugsfertigen Häusern

Versicherte Schadenbeispiele

Folgende Schadensbeispiele zeigen ansatzweise den Unterschied zwischen einer „normalen“ Wohngebäudeversicherung und einer Gebäudeversicherung mit Allgefahren-Deckung:

  • Durch einen Sturm wird das Dach beschädigt – Hier leistet sowohl eine konventionelle Wohngebäudeversicherung , aber natürlich auch eine Allrisk-Police.
  • Durch einen Rohrbruch steht das Gebäude unter Wasser – auch dies ist in den meisten Fällen im Deckungsumfang der herkömmlichen Police. Dort könnte es aber noch Leistungsunterschiede oder Ausschlüsse geben, beispielsweise, weil es sich bei dem beschädigten Rohr um ein Abflussrohr außerhalb der Gebäudes handelt.
  • Gebäudeteile werden durch Einbrecher oder Randalierer mutwillig zerstört – Vandalismus ist in konventionellen Wohngebäudeversicherungen entgegen der Allgefahren-Deckungen häufig nicht mitversichert.
  • Ein betrunkener Autodieb kommt von der Straße ab und beschädigt dadurch Ihr Gebäude : sofern nun das Auto nicht haftpflichtversichert sein sollte (z.B. das KFZ war längere Zeit abgemeldet ) könnten Sie ohne Allgefahrendeckung leer ausgehen, da die KFZ-Haftpflicht die Zahlung verweigert und der Schaden durch ein KFZ am Gebäude in gewöhnlichen Gebäudeversicherungen nicht eingeschlossen ist – bei Allrisk-Policen hingegen schon.
  • Glasschäden sind in Allgefahren-Tarifen zudem meist automatisch eingeschlossen, während man sonst eine zusätzliche Glasversicherung benötigt.

Empfehlenswerte Allgefahren-Tarife

Nur wenige Versicherer bieten in der Wohngebäudeversicherung eine Deckung für alle, also auch nicht benannte Gefahren an.
Der Assekuradeur Konzept und Marketing Gruppe hat sich auf Gebäudeabsicherungen mit Allgefahrendeckung spezialisiert und bietet hier mit namhaften Versicherern wie der Zürich Versicherung als Risikoträger spezielle Deckungskonzepte an, bei denen z.B. auch Allrisk-Schutz für den Hausrat möglich ist.
Ebenso lässt sich bei den neuen Tarifen der Domcura und ebenso bei der Direkt Assekuranz Wohngebäudeversicherung ein Baustein für Allgefahren oder zumindest unbenannte Gefahren einschließen.

Sie finden diese Tarife selbstverständlich auch in unserem Wohngebäudeversicherung Vergleichsrechner.

Ihr Ansprechpartner

Daniel Steinberger

Daniel Steinberger

Versicherer im Vergleich

Beratungshotline: 040/2110766-0
von 8.00 bis 19.00 Uhr
Ausgezeichnet.org